Miniaturen – der kleine Spaß für Große

Miniaturen sind ein beliebtes Hobby geworden ( Bildquelle: The Guitar Mann– Bigstock®)

Miniaturen sind ein beliebtes Hobby geworden ( Bildquelle: The Guitar Mann– Bigstock®)

Miniaturen sind kleine Nachbildungen von Menschen, Kreaturen und Objekten. Sie sind entweder realen historischen Personen oder Maschinen nachempfunden oder aber vor einem Fantasy– oder Science-Fiction-Hintergrund konzipiert. Dabei existieren diese kleinen Figuren sowohl in Plastik- als auch in Metallausführungen. Oftmals können sie auch selbst bemalt und so den eigenen Wünschen entsprechend gestaltet werden.

Dies ist für viele Fans auch ein ganz wesentlicher Reiz. Außer zu bloßen Dekorationszwecken werden solche Miniaturen dabei heutzutage auch in taktischen Brettspielen, den sogenannten Tabletop-Spielen, eingesetzt.

Beispiele für aktuelle Tabletops sind etwa:

  • Warhammer (Fantasy/Science Fiction)
  • Flames of War (2. Weltkrieg)
  • MechWarrior (Science Fiction)
  • X-Wing (Fantasy/Science Fiction)
  • Der Herr der Ringe (Fantasy)
  • u.v.a.

Miniaturen in Tabletops: Keine bloßen Zinnsoldaten

So sind die sogenannten Tabletop-Figuren also weit davon entfernt, bloße Zinnsoldaten zu sein: Während die altbekannten Zinnsoldaten meist in chaotischen Schlachten im Kinderzimmer zum Einsatz kamen, bei denen ganz nach Ermessen des minderjährigen Besitzers auch einmal ganze Infanterien vom zur Hilfe geholten Teddybären ausgelöscht werden konnten, gehorchen die Schlachten, die auf den Feldern moderner Tabletop-Spiele geschlagen werden, einem äußerst umfassenden, klug ausgedachten und meist auch in der Praxis vielfältig bewährten Regelwerk. Diese Mischung aus Fantasie und regeltechnischem Hintergrund macht diese Spiele auch für viele Erwachsenene zu einer interessanten und spannenden Freizeitaktivität. Ähnlich wie in einer echten Schlacht muss man viele äußere Umstände und taktische Möglichkeiten gegeneinander abwägen, um siegreich aus dem Gefecht hervorzugehen. Darüber hinaus sehen viele Tabletop-Spieler auch eine große Herausforderung im möglichst kunstfertigen Bemalen der Miniaturen und der Gestaltung der Landschaften, in denen sie sich miteinander messen. Dabei werden Miniaturen in vielen verschiedenen Maßstäben verwendet: Ähnlich wie bei Modelleisenbahnen werden hier zum Teil beeindruckende Verkleinerungsfaktoren von etwa 1:58 bis 1:285 erreicht. Je nach Geschmack kann man seine Schlachten so mit wenigen großen oder sehr vielen kleinen Figuren schlagen. Mögliche Maßstäbe sind etwa:

  • 1:285
  • 1:160
  • 1:107
  • 1:80
  • 1:72
  • 1:58
  • und andere.

Herausfordernde Regelwerke & große Fangemeinden

Auch wenn die Spiele mit ihren fantasievollen Figuren vielleicht auf den ersten Blick wie ein übertrieben liebevoll gestaltetes Kinderspielzeug wirken, so darf man sich von diesem ersten Eindruck nicht täuschen lassen: Ernsthafte Tabletop-Spieler schlagen ihre Schlachten eher in der Manier eines taktischen Schachspiels als als wildes Gemetzel. Hier sind die Regelwerke wie etwa das Warhammer 40.000-Regelbuch teilweise so komplex, dass sie von den meisten Kindern nicht erfasst werden können. Aber auch eher historisch fundierte Spiele wie Flames of War, in denen sich die Spieler mit an historischen Vorbildern orientierten Miniaturen in der Gestalt von Panzern und anderem Kriegsgerät gegenseitig zu Leibe rücken, hat die Welt der Tabletop-Spiele zu bieten.

So ist im Laufe der Zeit eine verschworene Gemeinschaft entstanden, in der man sich regelmäßig zu nervenaufreibenden taktischen Schlachten und Miniaturen-Schönheitswettbewerben trifft und bekämpft. Die Zeiten, in denen die kleinen Figuren nur etwas im Kinderzimmer oder Museum zu suchen hatten, sind somit für immer vorbei.

Tags: , , ,

Antworten hinterlassen

E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *

*
*