Stoffwechsel anregen und abnehmen

Manche Menschen können essen, was sie wollen und bleiben schlank und andere quälen sich mit Diäten herum und werden doch dicker. Schuld ist oft der persönliche Stoffwechsel. Viele Menschen glauben, dass der natürliche Energieumsatz des Körpers genetisch festgelegt ist und sie daher nichts daran ändern können. Es stimmt zwar, dass der Hang zu einem starken oder schwachen Stoffwechsel erblich bedingt ist, aber auch unsere Lebensweise hat Einfluss darauf. Daher kann jeder Mensch lernen, seinen Stoffwechsel anzukurbeln, um abzunehmen. Meist helfen schon einfache Tricks und kleine Änderungen der Lebensgewohnheiten.

Bewegung

Energieumsatz bedeutet, dass der Körper ständig Energie verbraucht. Um einen dauerhaft erhöhten Stoffwechsel zu erhalten, ist Krafttraining das Beste. Muskeln verbrauchen ständig Energie, im Gegensatz zum Ausdauertraining, das den Energieverbrauch nur während des Trainings erhöht. Kraftübungen sind am besten, wenn sie mit weniger Gewicht, aber mit vielen Wiederholungen gemacht werden. Bereits zwei Übungseinheiten pro Woche sind genug für einen dauerhaft erhöhten Energieumsatz.

Ernährung

Hier werden die größten Fehler gemacht und es kann am meisten geändert werden. Das Frühstück z.B. ist nicht nur dem Sprichwort nach die wichtigste Mahlzeit des Tages. Daher sollte es auch wirklich früh eingenommen werden. Spätes Frühstück führt nur zu einem verlangsamten Stoffwechsel. Auch sind kleinere Mahlzeiten besser als große, da der Körper sie schneller umsetzen kann. Daher lieber weniger, dafür öfter essen. Für einen starken Stoffwechsel sind Lebensmittel, die viel Energie liefern, immer am Besten, vor allem Vollkornprodukte helfen sehr.

Lebensweise

Auch unsere tägliche Lebensart hat großen Einfluss auf den Energieumsatz des Körpers. Stress, Rauchen, Alkohol zwingen den Körper dazu, Steroide auszuschütten, was den Appetit anregt und damit wieder zur Gewichtszunahme führen kann. Statt also zu einem Bier sollte man lieber zu einem Tee greifen, am besten zu grünem Tee. Er hat die gleiche Wirkung wie Kaffee, ohne aber dessen Nebenwirkungen zu zeigen.
Allgemein gilt, Stresssituationen ruhiger angehen und lieber einmal tief durchatmen.

Tags: , , ,

Antworten hinterlassen

E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *

*
*