Woran erkennt man einen guten Gebrauchtwagen?

Viele, die ein neues Auto brauchen oder suchen, entscheiden sich letzten Endes für einen Gebrauchtwagen. Aber nicht nur, weil sie entschieden billiger sind, bedeutet es, dass die Qualität darunter leidet. Gute Gebrauchtwagen können jahrelange treue Begleiter sein. Doch es ist mitunter schwierig, einen guten von einem schlechten Gebrauchtwagen zu unterscheiden.

Händler vs. Privatverkäufer

Natürlich kann ein Gebrauchtwagen privat gekauft werden. Doch hierbei hat der Käufer wenig Sicherheiten, es sei denn, er besteht auf einen Kaufvertrag. Ohne etwas schriftliches kann man den Verkäufer nicht für eventuelle verschwiegene Mängel haftbar machen und bleibt auf dem Schaden sitzen. Anders ist es generell bei einem Autohändler. Beide Seiten sind abgesichert und oft gibt es noch eine Garantie obendrauf.

Woran erkennt man einen guten Gebrauchtwagen

Woran erkennt man einen guten Gebrauchtwagen

Welche Papier sind nötig?

  • KFZ-Brief: Nach Übergabe des Wagens erhält der Käufer den KFZ-Brief. In ihm sind sämtliche Vorbesitzer eingetragen. Ist der Verkäufer aber nicht im Brief eingetragen, Finger weg! Das Auto könnte gestohlen sein.
  • KFZ-Schein: Mit ihm wird nachgewiesen, dass das Auto am Straßenverkehr teilnehmen darf. Wurde das Auto sichtbar getunt? Dann muss dies im Schein stehen. Ansonsten bekommt der Käufer bei einer Kontrolle den Ärger. Ebenfalls ist darauf zu achten, wann der nächste TÜV fällig wird. Dies Steht ebenfalls im Schein.
  • Scheckheft: Hat das Auto an allen nötigen Inspektionen teilgenommen? Dies steht im Scheckheft und auch, bei welchem Kilometerstand dies vorgenommen wurde.
  • Bedienungsanleitung: Wenn auch nicht unbedingt notwendig, aber ein Handbuch ist schon wichtig. Gerade, wenn das neue Auto eine komplett unbekannte Marke für den Käufer ist. So findet er sich besser zurecht.

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser

Selbst wenn der Verkäufer versichert, dass der Gebrauchtwagen einwandfrei ist und alle Mängel beseitigt wurden, sollte noch einmal alles kontrolliert werden. Zuerst rund um das Auto nach eventuellen Roststellen schauen. Im Wageninneren alles anheben, was nicht niet- und nagelfest ist, sich auf den Sitz setzen und mit der Hand über sämtliche Polster fahren. Sehr wichtig ist der Blick in den Motorraum. Kurz überprüfen, ob alle Schläuche fest und dicht sind, läuft Öl aus oder schmiert der Motor? Zum Schluss noch Auspuff und Lenkrad testen, und wenn alles in Ordnung ist, kann das Auto reinen Gewissens gekauft werden.

Tags: , , , ,

Antworten hinterlassen

E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *

*
*